Schöne Dinge aus Papier

Schöne Dinge aus Papier

Donnerstag, 4. April 2013

Alltagseinblicke

Kennt Ihr das? - Euch fallen Fotos vom vorletzten oder vorvorletzten Jahr in die Hände und Ihr achtet eigentlich mehr auf die Dinge, die so am Rande, im Hintergrund, im Beiwerk, ganz nebenbei zu erkennen sind: Meine Güte, diese Tapete hatte ich ja schon fast vergessen, stimmt, der aß damals immer Schwarwälder Schinken, ach ja, das waren damals meine Lieblingsschuhe, X hatte aber kurze Haare, Y eine tolle Tischdeko und Z so süße Pausbäckchen und bei dem war es schon damals immer so aufgeräumt... Manchmal sind es wirklich die Kleinigkeiten, an denen wir unsere Erinnerungen auffrischen, die uns zurückversetzen in die Vergangenheit - kleine Anker, mit deren Hilfe wir uns das Gefühl von "damals" wieder zurückholen können.

Die Idee, ganz bewusst einmal eine Woche Alltag in einem Album festhalten, finde ich deshalb prima - weil ich sicher bin, dass all das, was uns jetzt im Moment so selbstverständlich (und vielleicht auch langweilig) erscheint, in ein, zwei Jahren schon Vergangenheit ist und die Erinnerung daran langsam verblasst.

Ok, aber nun zum praktischen Teil: Wie geht man so was an? Was kann/soll man festhalten? Wie umfangreich soll es werden? Wie kann man die Seiten vorbereiten?

Ich fange meistens mit dem Cover an, so auch hier. Noch darf alles nur probeliegen, vielleicht fällt mir ja noch eine andere Lösung ein:


Mimi hat ja schon ihre Woche mit uns geteilt und bereits eine tolle Hilfestellung gegeben, was man dokumentieren kann - sehr inspirierend! Sie wird seeeeehr viele Fotos in ihr Album packen (das Cover gibt's übrigens schon zu bewundern) - das schaffe ich nie im Leben! Also: Reduktion! Mir ist es wichtig, alle Familienmitglieder mit irgendetwas Typischem in dieser Woche festzuhalten:

- Wie sieht unser Frühstück/Pausenbrot aus?
- Wie die Zimmer der Kinder, Spielzeug, Freunde?
- Am Arbeitsplatz
- Hausaufgaben, Aktivitäten am Nachmittag und Abend
- (Lieblings-)Essen 
- (Lieblings-)Outfit
- Der leidige Haushalt
- Der lang ersehnte Frühling 

Ich werde stark aussieben und mich auf wenige Fotos pro Tag beschränken - erstens, weil ich bei meinem Arbeitstempo nie fertig werden würde, zweitens, weil ich viel lieber "schöne" Fotos verarbeite - und bei 30, 40 Schnappschüssen am Tag (noch dazu in der Alltagshektik geschossen) sind sicher nicht alle wirklich gut!

Die Fotos bearbeite ich anschließend im Bildbearbeitungsprogramm PhotoScape (kostenloser Download bei chip). Den Filter "Cinema" (in unterschiedlichen Graden vorhanden) finde ich ganz gut, er entsättigt die Bilder farblich, so dass sie zu meinen Papieren für das Album passen - denn bei so vielen unterschiedlichen Situationen wird nicht alles in einem Farbschema bleiben!


Ausdrucken werden ich die Fotos als Picasa-Collagen aus je vier Fotos im Format 13 x 18 cm, die Fotos auseinandergeschnitten sind dann also 6,5 x 9 cm groß. Oder doch lieber entwickeln lassen? Ich glaube: ja - die Qualität meines Druckers ist einfach nicht so berauschend... Die Zeit, bis die Fotos mit der Post ins Haus flattern, kann ich ja nutzen, um mit Probeausdrucken der Fotos zu spielen und die Seiten weiter vorzubereiten.


Die Seiten vorzubereiten fand ich übrigens ausgesprochen schwierig: Man weiß ja nicht, welche Fotos man zur Verfügung hat! Andererseits möchte ich diese Woche möglichst schnell verarbeiten, da hilft es schon, wenn man wenigstens ein Konzept oder fast fertige Seiten auf dem Tisch hat. 

Mein Kompromiss: Die Seiten werden schon größtenteils geschnitten. Ich habe mich bei den meisten Seiten für eine angestückte Seitenaufteilung aus je zwei verschiedenen Papieren entschieden, die aneinander genäht werden. Dabei bin ich einfach danach gegangen, welche Farbkombi mir spontan am besten gefiel: Der braune Cardstock (Farbe wie eine Scraptüte) und die kleinen Streublümchen mit der sonnenwarm gepunkteten Rückseite warender Anfang. Die Folgeseiten müssen sich dann irgendwie anpassen und das Thema variieren.

 

Damit ich weiß, wo ich auf der Seite dann später das oder die Fotos platzieren kann, verwende ich dafür Platzhalter aus Papier, die ich hin- und herschieben kann. Die Deko kann auch schon mal probelegen (gute Ideen fotografiert oder skizziert man am besten, damit man sich später noch erinnert). Aber noch nicht festkleben, denn zum Teil soll das Foto ja noch untergeschoben oder festgenäht werden!
Ohne Platzhalter:

Mit Platzhalter:
 Nochmal mit und ohne:

Apropos Farbschema: Das Album wird bunt werden, aber warmes Sonnengelb (dringend nötig!), Türkis, Braun und Natur werden den Ton angeben.
Der tolle Datumsstempel - im oberen Bild - mit Journaling wie "Happy Day" oder "Remember this" ist übrigens im April-Kit mit drin! Ein Tipp: Gut abrollen, dass der Abdruck gelingt (ich hab mich beim Tag für das Cover gleich mal verstempelt und musste das Missgeschick überkleben).
Eine der Sprechblasen aus einem kompletten Bogen mit zig verschiedenen:
Aus einer Scraptüte habe ich mir einen Umschlag gebastelt, in dem ich alle Erinnerungsstücke (Kassenzettel, Kritzeleien der Kinder...) sammle. Den Umschlag klebe oder hänge ich hinten im Album ein, da fällt mir noch was ein.
 
So, jetzt bin ich einigermaßen gerüstet für nächste Woche. Ich hoffe, ich halte durch - Ihr werdet's ja erfahren! 

Vorbeischauen lohnt sich - ich verlose unter allen Kommentaren (gerne mit weiteren Tipps für und Hinweisen zu Euren eWiuLs) bis 14.04.2013 einen 10-Euro-Gutschein für die papierwerkstatt. Wer nicht in der Nähe von Großostheim wohnt (so wie ich, schnief...) - macht nix: Der Online-Shop wird zwar gerade umgebaut - aber ganz bald schon könnt Ihr dort wieder komfortabel stöbern! 

Fast hätt' ich's vergessen: Das Material stammt (bis auf Bakers Twine und Halbperle) aus dem April-Kit der papierwerkstatt. Der gebundene Album-Rohling im Format 15 x 18 cm mit Ringmechanik lag dem auch schon bei. Die Innenseiten habe ich - dank der Tipps meiner Designteam-Kolleginnen - auf 12,5 x 18 cm zugeschnitten. So erhält man aus einem Bogen drei Seiten. (Mit der Anstück-Technik kriegt man noch mehr.) 

P.S. Man MUSS nicht ganz so planvoll vorgehen - das ist nur so meine Idealvorstellung (die Wirklichkeit sieht wahrscheinlich wieder anders aus...) ;-)

Kommentare:

  1. Tadaaaa, ich bin wohl die Erste!
    Dein Rohling sieht schon einmal vielversprechend aus. Bin mal gespannt, wie das mit Deinem Perfektionismus klappt ;-)Hihihi
    Aber so gut wie Du schon alles vorbereitet hast, da kann ja nix mehr schief gehen.
    Tipps kann ich leider keine geben, hab bisher selbst nur einmal mitgemacht.Ich kann nur sagen:"es lohnt sich durchzuhalten!"
    Viel Spaß dabei und liebe Grüße Susanne aus Aksaray

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, ich habe auch schon überlegt, ob ich mir das Aprilkit zulege, nachdem ihr so tolle Vorschläge bietet. Gefällt mir sehr gut.
    LG, Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin überwältigt von deinem planvollem Vorgehen und deine ersten Sachen sehen einfach toll aus!
    Ich finde deine Art (Reduktion) sehr reizvoll. Ich glaube, dass ich das als Idee im Hinterkopf behalten muss.

    Ich bin schon sehr gespannt auf eure Woche und noch mehr auf dein fertiges Album.

    AntwortenLöschen
  4. Wow, du bist ja Super vorbereitet, ich muss auch mal fertig werden mit
    meinem.
    Bin auch schon ganz gespannt auf deine Tage und
    Freue mich aufs fertige Album.

    Liebe Grüsse
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Wow, das sieht ja schon mal toll aus. Die Farbauswahl und die Papiere sind super schön! Ich bin auf die Ausarbeitung gespannt...
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Anett

    AntwortenLöschen
  6. Eine schöne Idee und eine gute Alternative zum Projekt Life, bei dem man ja ein ganzes Jahr dokumentiert nur hier eben eine Woche.
    Da kann man gleich mal testen, ob einem so etwas liegt.
    Ein sehr schönes Cover, also ich würde es festkleben ;-)
    Lg Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für diese wundervolle Inspiration.
    Ich habe hier ja alles für das PL rumliegen. Aber für das ganz Jahr.... Da habe ich mich dann doch nicht rangetraut.
    Werde jetzt mit dem Material jetzt erst einmal eine Woche gestalten und wenn es dann gefällt steigere ich mich auf einen Monat Uiuiuiuiui ;o)))
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Das ist eine ganz tolle Idee. Man hält so Sachen fest, die man vielleicht sonst wieder vergessen hätte. Danke für diese schöne Inspiration.

    Herzliche Grüße
    Nelli

    AntwortenLöschen
  9. das sieht so so toll aus.
    ich bin hin und weg

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Katja,

    welch ein Hochgenuss diesen Post von Dir zu lesen. Du kannst Dinge so toll anschaulich beschreiben und auf den Punkt bringen, wunderbar!

    Bin völlig beeindruckt von Deinem planvollen Vorgehen, und die vorgearbeiten Seiten und das Cover sehen schonmal toll aus. So langsam bekomme ich auch Lust darauf mal ein Album zu gestalten.

    Dein Post ist auf jeden Fall sehr kreativ und hilfreich.

    Sei ganz herzlich gegrüßt von
    Hanna

    AntwortenLöschen
  11. Voll durchorganisiert und vielversprechend! Ich bin gespannt auf das Ergebnis...;)

    Alltagsdinge sind nicht wirklich immer spannend, weswegen ich persönlich gern mal die Perspektive ändere. Lass' doch mal ein zwei Tage die Krümel knipsen, die sehen den Tag oder Nachmittag mit anderen Augen.

    Sonnige Grüße!
    Jenny

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Katja,
    wow, du hast umwerfende Ideen. Das Album schaut ja jetzt schon so gut aus. Das wird bestimmt der Hammer!
    Was hältst Du davon, wenn Du beim Fotografieren noch besondere Perspektiven mit einfliessen lässt? z.B. ein Foto auf Fußhöhe geknippst... das dann erzählt, wohin ihr gegangen seid und was ihr so erlebt habt.
    Oder ein Bild bei dem Du die Kamera über deinen Kopf hältst und wie eine Vogelperspektive auf die Dinge herabschaust. Es zeigt dann worum Deine Gedanken kreisen, wie ein Vogel über Dir.
    Es wird bestimmt super!
    Liebe Grüße und viel Durchhaltevermögen!
    Christine

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Katja!
    I LIKE ...
    Deine kreativen Ideen sind der Hammer!
    Bin froh Deinen Blog entdeckt zu haben.
    Viele Grüße + ein schönes Wochenende!
    Britti

    AntwortenLöschen
  14. Wow. Das sieht ja wirklich toll aus! Lg Ute

    AntwortenLöschen
  15. Hi,
    ich komme immer wieder gerne bei Dir vorbei, Du hast immer so tolle Ideen, mach weiter so

    LG
    Claudia Rö.

    AntwortenLöschen
  16. Ich bin so beeindruckt, gerade hab ich Tag 4 gelesen....das ganze Projekt ist bestimmt viel Aufwand, der sich aber lohnt. Gerade hab ich mein erstes Scap-Album (das noch mehr ein Fotoalbum mit gestalteten Seiten ist) erstellt, aber so ein tolles Projekt traue ich mir noch lange nicht zu. Aber ich werde weiter hier mitlesen und freu mich auf Deine Posts.

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    ich bin immer wieder hier auf deinem Blog, denn was du so alles mit Papier werkelst, gefällt mir sehr.
    So ein tolles Candy. Ich bin auch öfters in der Pawe, da ich nur einige KM weit weg wohne.
    Ein schönes Restwochenende wünscht
    Jutta W. aus L.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,
    ich habe deine ganze Woche mit verfolgt und bin total begeistert.
    Auch die Idee, einfach mal eine ganz normale Woche festzuhalten finde ich eine schöne Sache, vielleicht nehm ich mir auch mal die Zeit.

    Liebe Grüße
    Michelle

    AntwortenLöschen
  19. Ich finde das immer wieder bei anderen so wunderbar faszinierend :D
    Habe mir schon oft vorgenommen, mal eine Woche in unsrem Leben festzuhalten... Ich sollte das wirklich endlich mal in die Tat umsetzen, und das nicht immer nur bei den andren bewundern ;D

    Sonnige Wochenanfangsgrüße,
    scrapkat

    AntwortenLöschen